So kam alles...

Schon als wir noch in Niederbayern wohnten, kamen wir erstmals mit Alpacas in Kontakt, als wir ein Fest in Sicking besuchten, wo die Bayerwald-Alpakas zuhause sind. Damals hätten wir uns noch nicht gedacht, dass wir jemals selbst solche wunderbaren Tiere besitzen könnten, weil wir gar nicht den Platz dafür gehabt hätten.

 

Jahre später zogen wir dann zurück in meinen Heimatort Weibersbrunn im Spessart, um dort mein Elternhaus zu übernehmen.

Zu dem Haus gehört ein großer Garten mit Weidefläche, die meine Eltern bisher von Schafen abweiden ließen. Wir sahen aber in den Schafen für uns keinen Nutzen: diese Rasse wurde nicht geschoren, also keine Wollgewinnung. Außerdem waren es sehr scheue Tiere, und um sie ausschließlich zur Fleischgewinnung zu züchten, dafür taten sie uns auch leid. 

 

Uns fielen wieder die Alpacas ein, und so informierten wir uns genauer über diese für uns damals noch sehr exotischen Tiere.

Bald stand fest: wir wollen uns Alpacas anschaffen. Und so kam es, dass im Dezember 2010 die ersten zwei Stuten in unseren Garten einzogen. Und wir sind glücklich darüber, dass wir diesen Entschlusss gefasst haben!